`

Thema der Studie:

Nachweis der Wirksamkeit und Effektivität von Entspannungssystemen der brainLight GmbH zur Erhöhung der gesundheitsbezogenen Lebensqualität der Mitarbeiter*innen in Pflegeeinrichtungen der Diakonie Neuendettelsau

Projektpartner:

• Diakonie Neuendettelsau

• brainLight GmbH

Projektdauer: 15. Juni 2015 - 10. August 2015

Teilnehmer*innen: 22 Mitarbeiter*innen des Bodelschwingh-Hauses Erlangen und des Kompetenzzentrums Forchheim

Hintergrund:

Der demografische Wandel und der daraus resultierende Fachkräftemangel stellt gerade im Pflegebereich schon heute eine Herausforderung dar. Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung schätzt, dass bis 2050 der Bedarf an zusätzlich benötigten Pflegefachkräften um 200.000 ansteigen wird. Auch die besonderen Anforderungen an Pflegemitarbeiter*innen machen eine Veränderung der Arbeitsbedingungen in diesem Beruf unabdingbar. Pfleger*innen haben jeden Tag mit alten und kranken Menschen oder Personen mit Behinderungen und deren spezifischen Problemen zu tun. Dies ist physisch, aber vor allem psychisch sehr belastend. Hier ist jede einzelne Pflegeeinrichtung gefragt, um über Maßnahmen der betrieblichen Gesundheitsförderung die Gesundheit ihrer Belegschaft zu erhalten und zu einem niedrigen Krankenstand beizutragen. Die brainLight® GmbH unterstützt mit ihren Systemen eine entspannte und menschenwürdige Pflege, die die individuellen Bedürfnisse der Pflegebedürftigen und des Pflegepersonals berücksichtigt. Ein brainLight-Komplettsystem besteht aus einer audiovisuellen Komponente und einem Shiatsu-Massagesessel, der für den körperlichen Ausgleich sorgt. Geistig entspannen Anwender*innen durch Licht- und Tonstimuli, die über Visualisierungsbrille und Kopfhörer wahrgenommen werden. Die Kombination von audiovisueller Stimulierung mit der Massage macht die brainLight®-Anwendung zu einem Rundum-Wohlfühlerlebnis, das für geistige Entspannung und körperliche Regeneration sorgt und stressbedingten Krankheiten vorbeugt. Um die innovative Technologie der brainLight-Systeme und ihr Potenzial für die Mitarbeiter*innen, Patienten*innen und Angehörige zu verstehen, bietet die brainLight GmbH spezielle Testangebote für Kliniken und Pflegeinrichtungen an und führt gemeinsam mit diesen Studien zur Wirksamkeit durch. So belegte die Caritas-Studie der Hochschule Heilbronn zum Thema „Emotionale Intelligenz im Pflegeheim“ bereits in einem BRK-Pflegeheim die positive Wirkung der brainLight-Systeme im Setting „Pflege“.

Vom 15. Juni - 10. August 2015 wurde eine weitere Wirksamkeitsstudie in zwei Pflegeeinrichtungen der Diakonie Neudettelsau mit je einem brainLight®-Komplettsystem durchgeführt. Ein System stand im Bodelschwingh-Haus Erlangen, das zweite im Kompetenzzentrum Forchheim Beraten - Wohnen - Pflegen (Seniorenbetreuung für Menschen mit Demenz). Insgesamt 22 Mitarbeiter*innen beider Einrichtungen nahmen an der Studie teil. Da die Pfleger*innen unter sehr hoher psychischer und physischer Belastung stehen, sollte in der Studie herausgefunden werden, ob sich bei Pflegefachkräften, die die brainLight-Systeme für Qualitätspausen nutzen, die gesundheitsbezogene Lebensqualität steigern lässt. Erfasst wurde die subjektiv empfundene gesundheitsbezogene Lebensqualität der Studienteilnehmer*innen vor Beginn und nach dem Ende der Studie mit dem standardisierten Fragebogen SF 36. Bewertet wurden die prozentualen Veränderungen.

Der Fragebogen SF-36 erfasst 8 Dimensionen, die sich konzeptuell in die Bereiche «körperliche Gesundheit» und «psychische Gesundheit» einordnen lassen:

  • Die Dimension Körperliche Funktionsfähigkeit erfasst das Ausmaß der Beeinträchtigung körperlicher Aktivitäten wie Selbstversorgung, Gehen, Treppen steigen, Bücken, Heben und mittelschwere oder anstrengende Tätigkeiten durch den Gesundheitszustand.
  • Mit der Dimension Körperliche Rollenfunktion wird das Ausmaß erfasst, in dem der körperliche Gesundheitszustand die Arbeit oder andere tägliche Aktivitäten beeinträchtigt, z. B. weniger schaffen als gewöhnlich, Einschränkungen in der Art der Aktivitäten oder Schwierigkeiten, bestimmte Aktivitäten auszuführen.
  • Das Ausmaß an Schmerzen und der Einfluss der Schmerzen auf die normale Arbeit, sowohl im Haus als auch außerhalb des Hauses, wird durch die Dimension Körperliche Schmerzen erfasst.
  • Unter Allgemeine Gesundheitswahrnehmung wird die persönliche Beurteilung der Gesundheit, einschließlich des aktuellen Gesundheitszustandes, der zukünftigen Erwartungen und der Widerstandsfähigkeit gegenüber Erkrankungen, verstanden.
  • Mit der Dimension Vitalität wird erfasst, ob sich die Person energiegeladen und voller Schwung fühlt oder ob sie eher müde und erschöpft ist.
  • Die Dimension Soziale Funktionsfähigkeit erfasst das Ausmaß, in dem die körperliche Gesundheit oder emotionale Probleme die normalen sozialen Aktivitäten beeinträchtigen.
  • Die Dimension Emotionale Rollenfunktion beschreibt das Ausmaß, in dem emotionale Probleme die Arbeit oder andere tägliche Aktivitäten beeinträchtigen; u. a. weniger Zeit für Aktivitäten aufbringen, weniger schaffen und nicht so sorgfältig wie üblich arbeiten.

Mit der Dimension Psychisches Wohlbefinden wird die allgemeine psychische Gesundheit, einschließlich Depression, Angst, emotionale und verhaltensbezogene Kontrolle und allgemeine positive Gestimmtheit erfasst.

Der Fragebogen SF-36 ist ein krankheitsübergreifendes Messinstrument zur Erfassung der gesundheitsbezogenen Lebensqualität von Patienten, zu finden u. a. unter https://www.unifr.ch/ztd/HTS/inftest/WEB-Informations-system/de/4dek01/ee8e3ab0685e11d4ae5a0050043beb55/hb.htm, recherchiert am 25.11.2015.

Fazit: In dieser Studie konnte die umfassend positive Wirkung der audio-visuellen Entspannungssysteme der brainLight GmbH belegt werden. Die subjektiv empfundene gesundheitsbezogene Lebensqualität der Studienteilnehmer*innen wurde deutlich erhöht.

 

PRESSEKONTAKT:
brainLight GmbH
Jost Sagasser | Leiter Unternehmenskommunikation
Hauptstraße 52 | 63773 Goldbach | Deutschland
jost.sagasser@brainlight.de | TELEFON: 06021 590 713