Entspannung und Sensibilisierung als Erfolgsfaktoren der Gesundheitsförderung

Den Menschen scheint es wie Beppo Straßenfeger zu ergehen, der einst voller Freude den Besen schwang und voller Gelassenheit durch das Leben ging, bis der Stress in sein Leben trat. Ein ungewisses Ziel, einen unsicheren Weg vor Augen eilt er nun durch das Leben, schaut weder links noch rechts, entfremdet sich immer mehr von sich selbst, seinen Mitmenschen und wird dabei immer unglücklicher.

Im Märchen Momo wurde die Zeit von einem Kind befreit, das seinem Herzen folgte, das sich entspannt den Einflüsterungen der Grauen Herren von der Zeitsparkasse und ihren Versprechungen entzog, dass man all die Zeit zurückbekomme, die man sich vorher im Alltag eingespart hatte – die Zeit der Begegnung mit lieben Menschen, die Zeit der Entspannung und der inneren Einkehr, die Zeit, um sich wohlzufühlen und anderen etwas Gutes zu tun sowie mit ihnen Neues zu entwickeln. Sich zu entspannen und auf sein Herz zu hören, ist die Aufgabe, die sich den Menschen heute stellt, die ihr Leben wieder in Balance bringen wollen. Die Sehnsucht danach wird immer größer.

Entspannung als zentraler Baustein

Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) bedeutet, die Gesundheit der Mitarbeiter als strategischen Faktor in die Strukturen und Prozesse der Organisation einzubeziehen. Erfolgreiches BGM setzt einen Organisationsentwicklungsprozess voraus, dessen Verlauf die Bedingungen der Arbeit und der daran angrenzenden Lebensbereiche gesundheitsfördernd verändert und die an diesem Prozess Beteiligten befähigt, die eigene Gesundheit und optimalerweise die ihres Umfeldes aktiv zu Stärken.

BGM ist in vielen Unternehmen allerdings immer noch ein Fremdwort. Oftmals lassen sich bestenfalls Ansätze einer betrieblichen Gesundheitsförderung erkennen. Systemische Lösungen im Rahmen eines Managementsystems sind eher selten, und konsequent ganzheitliche Umsetzungen fehlen meist völlig trotz der inzwischen nachgewiesenen positiven Kosten-Nutzen-Effekte.

Nicht nur aus unternehmerischer beziehungsweise betriebswirtschaftlicher Sicht, sondern auch für die Mitarbeiter und deren Privatleben macht es Sinn, die Gesundheit weiter in den Fokus zu rücken. Maßnahmen, die Einfluss auf die Gesundheit haben, wie zum Beispiel Ernährung, Bewegung oder Entspannung sind von Betrieben gut umsetzbar.

Die aktuelle Studie der Techniker Krankenkasse „Entspann dich, Deutschland“ kommt zu dem Ergebnis, dass mehr als die Hälfte der deutschen Bevölkerung gestresst ist. Ursula Sauer, Geschäftsführerin der brainLight GmbH, sieht die Entwicklung als bedenklich und verweist auf die Möglichkeiten von Entspannung und nachhaltiger Sensibilisierung: „Die Ergebnisse der TK-Studie 2016 überraschen in dieser Dimension. Ähnlich bahnbrechende Ergebnisse brachte die aktuelle Studie Mehr Gesundheitskompetenz durch nachhaltige Sensibilisierung, die stressmindernde Maßnahmen zum Gegenstand hat und vor Kurzem unter Mitwirkung unseres Unternehmens durchgeführt wurde.“

Sensibilisierung als Erfolgsfaktor

Unter dem Motto „Mehr Gesundheitskompetenz durch Sensibilisierung“ haben die BKK Mobil Oil, die Hochschule Bonn-Rhein-Sieg und die brainLight GmbH gemeinsam ein Gesundheitsprojekt für Unternehmen entwickelt und mit insgesamt 23 Unternehmen an mehreren Standorten, erfolgreich durchgeführt.

Belegt wurde die Sensibilisierung des Gesundheitsbewusstseins durch audiovisuelle Entspannungssysteme. Durch den niedrigschwelligen Zugang zur Entspannung sowie die unmittelbar spürbare Wirkung beziehungsweise Selbsterfahrung ist dieses System besonders gut für die Sensibilisierung von weniger gesundheitsaffinen Mitarbeitern geeignet.

Möglich wurden die Ergebnisse durch die Nutzung von brainLight-Systemen in mehreren Unternehmen und eines universal einsetzbaren Fragebogens als Instrument zur Messung unmittelbarer Effekte auf das Gesundheitsbewusstsein beziehungsweise das Interesse zur Erweiterung der Gesundheitskompetenzen. Der Return on Investment (ROI) der Maßnahme konnte durch geeignete Kennzahlen, im Gegensatz zu den Auswirkungen auf Krankenstand und Produktivität. Zeitnah belegt werden.

An der Studie haben mehrere namhafte Organisationen, unter anderen Steag GmbH, Teva GmbH, TRW Automotive Safety Systems GmbH, Schön Klinik Nürnberg Fürth, Ratiopharm, DV-COM GmbH, Bundespolizei und Merz Pharma GmbH & Co. KGaA teilgenommen. Ausführliche Informationen zu den Studienergebnissen unter sensibilisierung.brainlight.de.

Die Unternehmen in Deutschland können sich bereits überein Folgeprojekt und damit über entspanntere, gesündere und leistungsfähigere Mitarbeiter freuen. Auch eine Weiterentwicklung des Projektes um die my BGM-Beratungsleistungen zur Verhältnisprävention steht für das aktuelle Jahr auf der Agenda. Mit ihren weltweit einzigartigen High-Tech-Entspannungssystemen und Services, die auf dem integrierten Wohlfühlkonzept beziehungsweise Integrated Feel Good Concept basieren, hat die brainLight GmbH schon zahlreiche Organisationen bei der Optimierung ihrer BGM-Lösungen und Menschen für ihre persönliche Life Balance und das Thema Entspannung sensibilisiert. Der myBGM-Service wurde beim Industriepreis 2016 ausgezeichnet.

Entspannung ist dabei weit mehr als eine bloße Technik. Entspannung ist eine Haltung, wie man mit sich selbst, seinen Potenzialen, Ressourcen, Bedürfnissen und mit anderen, dem Alltag und dem Leben umgeht. Sie kann zu einem roten Faden im Alltag werden, mit dessen Hilfe man sanfter, ausgeglichener und achtsamer mit sich umgehen lernt. Mit der Kampagne „Entspannung tanken“ hat brainLight ein Projekt initiiert, um das Thema Entspannung in der Gesellschaft und den Unternehmen noch stärker zu verankern. Unternehmen können die Kampagne als Partner unterstützen, sich beraten und mit einem Siegel auszeichnen lassen.

Text.Jost Sagasser M.A.

Leiter Unternehmenskommunikation,

brainLight GmbH

 

Quelle: Ergonomie Markt - Ausgabe 2 - April 2017